TÜV überfällig? Das kommt auf dich zu

TÜV bald wieder fällig? Sorge vor, damit du weiterhin mobil bleibst.
Beitragsbild des Artikels: TÜV überfällig? Das kommt auf dich zu auf clever-gefunden-magazin.de
(Foto: Ahmad Ramadan - pexels.com)
clever-gefunden - Das Magazin stellt vor: Der TÜV ist mal wieder fällig und ist sogar schon längst überfällig? Das erwartet Dich bei Deiner nächsten TÜV-Inspektion.

Durch den TÜV muss in Deutschland jedes Auto, damit es sicher auf der Straße unterwegs sein darf: Ohne einen regelmäßigen Check gibt es keine gültige Prüfplakette und man darf das Fahrzeug nicht mehr im Straßenverkehr bewegen. Allerdings stellt sich vielen Autobesitzern in diesem Zusammenhang die Frage, was eigentlich geschieht, wenn der TÜV überfällig ist oder wenn beim Check Probleme auftreten. Alles Wichtige zum Thema stellen wir von clever-gefunden dir hier vor.

TÜV überfällig – wie geht es jetzt weiter?

Prinzipiell sollte der Termin bei der Prüfstelle nicht überfällig werden. Sollte dies jedoch dennoch einmal der Fall sein, hat man noch immer die Möglichkeit, das Auto in den folgenden zwei Monaten zur Hauptuntersuchung zu bringen. Wenn dies erst nach Ablauf dieser Periode erfolgt, fallen in der Regel zusätzliche Kosten an. Das Fahrzeug wird bei dieser Untersuchung jedoch noch genauer geprüft und es werden einzelne Teile begutachtet, die beim „normalen“ Check keine Rolle spielen.

Weiterhin gibt es keinerlei Rückdatierung mehr. Das bedeutet: Wenn der Check im März fällig war, aber erst im Mai abgenommen wurde, erfolgt die nächste Hauptuntersuchung erst frühestens im übernächsten Mai.

Bleibt man innerhalb der Zwei-Monats-Spanne, fallen in den meisten Fällen keine Bußgelder an. Gerät man währenddessen in eine Verkehrskontrolle, wird die Polizei den Fahrzeugbesitzer jedoch darum bitten, die Hauptuntersuchung zeitnah durchführen zu lassen.

Prinzipiell muss ein Neuwagen nach seiner Erstzulassung erst nach drei Jahren zur Prüfung. Danach ist alle zwei Jahre ein neuer Check erforderlich. Auf der Zulassungsbescheinigung bzw. auf der Plakette, die am hinteren Kennzeichen angebracht wird, enthält alle wichtigen Informationen. Werfen Sie einen Blick in die Zulassungsbescheinigung, um herauszufinden, wann die nächste Hauptuntersuchung fällig ist. Die Plakette auf dem Kennzeichen gibt ebenfalls an, wann die nächste Prüfung erfolgen ist. Der Monat befindet sich dabei ganz oben auf der Plakette, das Jahr in der Mitte.

Zum TÜV mitbringen müssen Sie sowohl die Zulassungsbescheinigung sowie unter Umständen Anbaubestätigungen oder eine Allgemeine Betriebserlaubnis für Fahrzeugteile, was zum Beispiel für Fahrzeuge mit Bauteilen aus Aluminium oft erforderlich ist.

<h3Prüfung überfällig: Wie läuft die Hauptuntersuchung bei der Prüfstelle ab?

Die Hauptuntersuchung bei der Prüfstelle beinhaltet die Prüfung des Fahrzeugs auf seinen Zustand, die Funktionalität, die Ausstattung und die Wirkung der einzelnen Bauteile. Ebenfalls muss das Fahrzeug umweltverträglich und verkehrssicher sein sowie die gültigen Wirk- und Bauvorgaben erfüllen. Im Durchschnitt kostet die Hauptuntersuchung 100 Euro.

Sollten bei der Untersuchung Mängel festgestellt werden, wird keine neue Prüfplakette ausgestellt. In diesem Fall muss der Fahrzeughalter sein Auto entsprechend nachbessern, damit es die Prüfung besteht. Für etwaige Reparaturen und Anpassungen hat der Fahrzeughalter vier Wochen lang Zeit. Grobe Mängel sind beispielsweise Ölverlust, Motoren- und Bremsprobleme oder auch eine defekte Beleuchtung. Sind alle erforderlichen Mängel behoben, wird die Nachuntersuchung bei der Plakette durchgeführt, die deutlich kürzer ist, da nur die beanstandeten Teile erneut geprüft werden.

Sollte der Fahrzeughalter die Frist von vier Wochen nicht einhalten können, ist eine erneute Vorführung zur kompletten Hauptuntersuchung erforderlich, bei der auch die Kosten noch einmal in voller Höhe anfallen.

In keinem Fall sollten Fahrzeughalter ein Auto mit abgelaufener Plakette im Straßenverkehr bewegen. Gerät man damit in eine Polizeikontrolle, muss mit einem hohen Bußgeld gerechnet werden. Zwischen zwei und vier Monaten wird ein Bußgeld von 15 Euro fällig, nach vier bis acht Monaten müssen bereits 25 Euro bezahlt werden. Bei einem noch späteren Zeitpunkt kostet die Strafe 60 Euro, zudem erhält der Fahrzeughalter einen Punkt in Flensburg. Weiterhin kann es passieren, dass der Versicherungsschutz erlischt, sollte mit dem ungeprüften Auto ein Unfall geschehen. Wichtig ist, den Schaden in jedem Fall der Versicherung zu melden, die dann das weitere Vorgehen gemeinsam mit dem Versicherten bespricht.

Ein guter Tipp von clever-gefunden: Wenn du den Termin für Ihre nächste Hauptuntersuchung bei der Prüfstelle nicht verpassen möchtest, solltest du dich von der zuständigen Werkstatt bzw. bei der Prüfstelle daran erinnern lassen. So sparst du dir unter Umständen viel Ärger und Geld. Weitere Informationen zum Thema findest du bei clever-gefunden.

Du hast Fragen? Unser Support-Team hilft dir gerne weiter.

Das Support Team ist für Dich da – ob telefonisch oder per E-Mail. Sie sind wahre Multitasking-Genies und stehen Dir immer gerne zur Verfügung.

Zum Kontakt
Copyright 2018 - clever-gefunden-magazin.de
Social Network für Unternehmer: